Pflegegrad 3 - Pflegeteam Pro Senior

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Die Pflegegrade


Um Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen zu können, muss ein Pflegegrad festge-
stellt werden. Pflegebedürftige stellen dazu einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse. Von dort wird ein Gut-
achter  des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung beauftragt, der in  einem Formalgutachten den Grad der Selbstständigkeit und den Fähigkeiten  des Pflegebedürftigen begutachtet.

Pflegegrad 3

- schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder Fähigkeiten (47,5 bis unter 70 Punkte)

Pflegesachleistung nach § 36 SGB XI:


Pflegebedürftige können Sachleistungen von
ambulanten Pflegediensten bis zu einem Betrag von
monatlich 1298,00€  in Anspruch nehmen.
Die Pflegedienste rechnen direkt
mit der Pflegekasse ab.

Pflegegeld nach § 37 SGB XI:

Alternativ werden für die ambulante Pflege durch
selbsterbrachte Leistungen auch Geldleistungen
gewährt. Das Pflegegeld beträgt in Pflegegrad 3 monatlich
545,00€.

Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI:

Zusätzlich erhält jeder Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2
bis Pflegegrad 5 einen Anspruch auf einen monatlichen
Entlastungsbeitrag von 125,00 €.

Kombination aus Sach- und Geldleistung:

Eine weitere Möglichkeit ist die Kombinationsleistung,
bei der Kosten für Pflegedienstleistungen abgerechnet
werden und der nicht verbrauchte Anteil an der
Höchstleistung als Geldleistung geltend gemacht
wird. Wird z.B. 70% des Höchstbetrages der Sach-
leistung verbraucht, stehen daneben noch 30%
des Höchstbetrages der Geldleistung zu Verfügung.

Beispiel:
Pflegebedürftiger der Pflegegrad 3

Höchstanspruch Sachleistung-------------1298,00 €
In Anspruch genommeme Sachleitung--  908,60 €      (=70 % von 1298,00 €)

Restanspruch auf Pflegegeld--------------- 163,50 €      (=30 % von 545,00 €)

Copyright c 2010 - 2021 Pflegeteam Pro Senior. Alle Rechte Vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt